Konzert mit Soli Deo Gloria

 

Wo ist solch ein Gott?

Antworten auf diese Frage gaben über 50 Sängerinnen und Sänger des Chores „Soli Deo Gloria“ (=Gott allein die Ehre) in der voll besetzten Christuskirche in Hollen. Unter Leitung von Tai-Lee Park erklang unter anderem das vom Dirigenten selbst komponierte „Kyrie eleison“. Manche Lieder wurden am Klavier begleitet von Dae-hee Kim, aleksandr Bukin mit dem Violoncello und Mareike Vogt mit der Querflöte. So gelang es bestes, mit immer wieder verschiedenen Klangfarben und mit ausgefeilter Dynamik den Gesang interessanter zu machen. Ein Höhepunkt war die von Tai-Lee Park vertonte Jahreslosung 2019 aus dem Psalm 34,15, den er kurz mit den Besuchern einübte und die dann zusammen mit dem Chor mit einer Gegenmelodie gesungen wurde.

Vor der Pause glänzte Aleksandr Bukin mit einem Violoncello - Solo und nach der Pause mit einem weiteren, am Klavier begleitet von Dae-hee Kim. Der zweite Teil war dann klassischer Musik gewidmet, unter anderem mit „Ich freue mich im Herrn“ von Bach und „Wo Engelstimmen im Lied erschallen von Tschaikowsky. Der zweite Höhepunkt war dann das „Halleluja“ aus dem Oratorium „der Messias“ von Händel. Auch hier zogen Musiker, Sängerinnen und Sänger alle Register ihres Könnens, angespornt und gefordert vom Dirigenten Tai-Lee Park. Starker Beifall von den stehenden Zuhörern belohnte die Akteure für ihre hervorragende Leistung. Nach dem Segen von Pastor Johann Goudschaal bildete die „Cantate Domino“ den würdigen Abschluss.