Alltags-Grübelei mit Ina Balssen

 

Gut 60 Gäste konnte Ina Balssen am 08. April zu einem poetischen Abend im Gemeindehaus begrüßen.
In der Einladung schreibt sie selbst:
„Eine Krankheit ver-rückte mein Leben und meine Pläne.
Dadurch habe ich viel Zeit über alltägliche Situationen zu grübeln.
Um meine Gedanken zu sortieren, schreibe ich kurze Texte über all das, was mich beschäftigt.“

Sie präsentierte ihren Zuhörern, mit geschickten Wortspielen garniert, nachdenkliche und auch humorvolle Gedanken, die auf ganz besondere Art Momente und Situationen des Lebens beschreiben.
„Mein Weg“ lässt erahnen, welchen Weg sie selbst in ihrer Krankheit gegangen ist und macht Mut Dinge und Lebensumstände anzunehmen, die man sich anders gewünscht hätte.
„Reiner Tisch“, ein Gedankenspiel, wie Menschen wieder aufeinander zu gehen können. Sich gegenseitig den Lappen zuwerfen und gemeinsam einen „reinen Tisch“ machen.
Was man alles hätte sagen können, wenn es einem rechtzeitig eingefallen wäre, verpackt Ina Balssen in Eisenbahnwaggons. Unter der Überschrift „Wortverspätung“ malt sie ein schönes Bild von verzögerter Schlagfertigkeit.

In viele weitere Gedankenspiele fesselt sie ihre Zuhörer und macht am Ende Mut, Glücksmomente in „Marmeladengläser des Lebens“ zu konservieren.
Für die, die dabei waren und auch für sie selbst war dieser Abend ein Glücksmoment, den man in ein Marmeladenglas stecken kann und sich immer wieder gerne zurück erinnert.

An diesem Abend hatte Ina Balssen eine Auswahl ihrer Gedanken aus ihren mittlerweile zwei Büchern getroffen.
Wer sie und ihre Bücher, die jeweils mit einer Hörversion auf CD abgegeben werden, näher kennenlernen möchte, kann sie auch auf ihrer Homepage besuchen.

www.alltags-gruebelei.de